Hagedorn sieht FFBQ nicht vor 2025

FEHMARN - Von Andreas Höppner Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals, Errichtung der zweiten Elbquerung und erst dann der Bau der Festen Fehmarnbeltquerung (FFBQ) – das ist bei den in Schleswig-Holstein geplanten Infrastrukturprojekten die Reihenfolge der Dringlichkeit, die die bekennenden Beltquerungsgegner Bettina Hagedorn (SPD) und Lars Winter (SPD) für das nördlichste Bundesland sehen. Das sagten die Bundes- sowie der Landtagsabgeordnete bei einem Besuch in der FT-Redaktion.
Anzeigen