Kreistag fordert Aufschub bei Geburtshilfe-Schließung

EUTIN -hö- Der Kreistag will sich nicht so einfach mit einer von den Sana-Kliniken Ostholstein angestrebten Schließung der Geburtshilfestation in Oldenburg abfinden. Am Dienstagabend (25. März) verabschiedete das Gremium einstimmig eine Resolution, in der gefordert wird, die für den 31. Juli 2014 vorgesehene Schließung zeitlich nach hinten zu verschieben, um dann diese Übergangsfrist dazu zu nutzen, ein nachhaltiges Sicherheits- und Qualitätskonzept der Geburtshilfe im Nordkreis unter Einbeziehung der Betroffenen zu entwickeln.
Anzeigen